Professioneller Lebenslauf

Was macht einen professionellen Lebenslauf eigentlich aus? Diese Frage stellen sich viele Bewerber, wenn sie mit ihrer Bewerbung den größtmöglichen Erfolg erzielen wollen. Mittlerweile gibt es viele umfangreiche Quellen, die Bewerber zur Beantwortung dieser Frage zurate ziehen können. Dennoch fällt es auch nach einer ausführlichen Lektüre dieser Informationen nicht immer einfach, ein klares Bild von einem professionellen Lebenslauf zu entwickeln. Teilweise fällt es schwer, die Ratschläge auf die eigene, individuelle Situation zu übertragen und manchmal unterscheiden sich die Aussagen der verschiedenen Quellen. Doch auch wenn zwei Aussagen widersprüchlich sind, so muss eine der Aussagen nicht zwangsläufig falsch sein. An diesem Punkt spielt die individuelle Situation eines Bewerbers eine entscheidende Rolle: Was für die einen Bewerber zum Erfolg geführt hat, hat für andere Bewerber vielleicht lediglich zu mäßigem Erfolg geführt. Wie sieht ein professioneller Lebenslauf vor diesem Hintergrund also aus?

Anpassung & Individualität

Auch wenn der Aufwand für das Erstellen des Lebenslaufs dadurch zunimmt, kann ein individueller und angepasster Lebenslauf die Erfolgsquote deutlich verbessern und den Lebenslauf damit professioneller machen. Doch was ist unter „Anpassung“ und „Individualität“ konkret zu verstehen? Ein professioneller Lebenslauf sollte auf die gewünschte Stelle, das Unternehmen, die Branche und die in der Stellenanzeige formulierten Anforderungen angepasst sein. Auch inhaltlich sollte ein professioneller Lebenslauf individuell auf die jeweiligen Anforderungen eingehen und gute Argumente für die jeweiligen Bewerber liefern. Denn auch wenn es sich bei verschiedenen Unternehmen um eine vermeintlich identische Stelle handeln sollte, so können die ausschreibenden Unternehmen in ihrem Anforderungsprofil dennoch unterschiedliche Schwerpunkte bezüglich des Anforderungsprofils und den mit der Stelle verbundenen Tätigkeiten setzen. Ein professioneller Lebenslauf berücksichtigt diese Schwerpunkte und optimiert damit das durch den Lebenslauf vermittelte Bewerberprofil.

Design & Layout

Design und Layout sorgen zunächst für den ersten Eindruck einer Bewerbung. Ein professioneller Lebenslauf sollte daher in Bezug auf Farbauswahl und Farbschema, verwendete Schriftarten und –größen sowie Anordnung und Gestaltung der einzelnen Elemente auf die Stelle, das Unternehmen und die Branche abgestimmt sein. Auch wenn sich die Gestaltung des Lebenslaufs zwischen konservativen und sehr kreativen Varianten durchaus stark unterscheiden kann, so sollten bei einem professionellen Lebenslauf dennoch Übersichtlichkeit und Lesbarkeit im Fokus stehen. Der Leser sollte sich sofort auf dem Lebenslauf zurechtfinden können und gesuchte Informationen sollten an den vom Leser erwarteten Stellen auffindbar sein. Durch den durchdachten Einsatz von Weißraum kann die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit eines Lebenslaufs deutlich verbessert werden. Als Faustregel für Design und Layout eines professionellen Lebenslaufs kann hier gelten: Design und Layout sind die geeignete Verpackung und Präsentation der für eine Stelle qualifizierenden und entscheidungsrelevanten Informationen, die in einem Lebenslauf angeführt werden.

Aufbau & Struktur

Aufbau und Struktur sollten ebenfalls zur Übersichtlichkeit des professionellen Lebenslaufs beitragen. Hierzu hat sich der tabellarische Lebenslauf unter Verwendung geeigneter Kategorien bewährt. Durch den tabellarischen Aufbau findet der Leser ein allgemein bekanntes und logisches Schema vor, welches ihm die Suche nach relevanten Informationen erleichtert. Durch einen geeigneten Aufbau präsentiert ein professioneller Lebenslauf die darin enthaltenen Informationen von hoher Priorität und Aussagekraft so, dass diese vom Leser schnell wahrgenommen und nicht übersehen werden können.

Aussagekraft & Inhalt

Ein professioneller Lebenslauf besitzt eine hohe Aussagekraft für die Einschätzung der Eignung eines Bewerbers. Diese Aussagekraft erhält der Lebenslauf durch eine strukturierte und logische Darstellung der für die zu vergebende Stelle relevanten Informationen. Auf die Auflistung von irrelevanten Informationen, die weder einen Schluss bezüglich der Eignung eines Bewerbers zulassen, noch mit der ausgeschriebenen Stelle in Verbindung stehen, wird in einem professionellen Lebenslauf verzichtet. Unter irrelevanten Informationen sind hierbei beispielsweise Weiterbildungsmaßnahmen zu verstehen, die schon sehr weit in der Vergangenheit liegen und daher nicht mehr aktuell sind. Da sich aus Platzgründen (ein Lebenslauf umfasst in aller Regel maximal zwei DIN A4 Seiten) in aller Regel nicht alle Tätigkeiten einer vorangegangenen beruflichen Tätigkeit bei der jeweiligen Station darstellen lassen, ist darüber hinaus eine Priorisierung der für die neue Stelle relevantesten Tätigkeiten nötig. Eine knappe, aber informative und aussagekräftige Beschreibung der Tätigkeiten zeichnen einen gelungenen Lebenslauf dabei aus. Grundsätzlich gilt: Relevante Informationen sollten so knapp wie möglich zusammengefasst werden, ohne dass diese dabei an Informationsgehalt oder Aussagekraft verlieren.

Vollständigkeit & Fokus

Um einen professionellen Lebenslauf zu erstellen, sind die Vollständigkeit und die Fokussierung auf die relevanten Informationen zwei wichtige Aspekte. Unter Vollständigkeit sind hier zunächst die Berücksichtigung aller im Lebenslauf üblichen Informationen sowie deren Beleg durch Nachweise, wie beispielsweise Arbeits- und Schulzeugnisse, zu verstehen. Darüber hinaus gilt es, die zugehörige Stellenanzeige genau zu studieren und sowohl die gewünschten Unterlagen, als auch die ausdrücklich geforderten Informationen zu berücksichtigen. Werden beispielsweise Arbeitsproben, Belege oder die Angabe von Gehaltsvorstellungen gefordert, so sollten Bewerber diesen Forderungen sowohl in ihrem Lebenslauf, als auch bei der Bewerbung im Gesamten entsprechen.

Sorgfalt & Korrektheit

Die Bewerbung ist eine erste Arbeitsprobe, die ein potentieller Arbeitgeber von einem Bewerber erhält. Daher sollte auch ein professioneller Lebenslauf entsprechend sorgfältig und korrekt erstellt werden. Ein Lebenslauf, der frei von Rechtschreib- und Formatierungsfehlern, ungleichen Zeilenabständen sowie inhaltlich vollständig ist, kann dabei ein erstes Anzeichen für eine sorgfältige Arbeitsweise sein. Auch die Vergabe von sprechenden Dateinamen für die Bewerbungsdokumente und die Auswahl der E-Mail-Adresse, welche für die Bewerbung verwendet wird, tragen zu diesem Eindruck bei. Des Weiteren lässt sich dieser Eindruck durch pixelgenaues Arbeiten bei der Erstellung und Anordnung von Lebenslauf-Elementen untermauern. Die vollständige und korrekte Angabe der Kontaktdaten sowie die Berücksichtigung von Datum und Unterschrift unterhalb des Lebenslaufs seien an dieser Stelle noch gesondert erwähnt.