Bewerbungscoaching: Wann ist es sinnvoll?

Wer auf Jobsuche ist, muss Bewerbungen schreiben. Dass das für viele Bewerber eine leidige Angelegenheit ist, hängt auch mit der Unsicherheit darüber zusammen, wie man sich „richtig“ bewirbt. Dass sich Bewerbungstrends ständig ändern, macht es nicht einfacher, den Überblick zu behalten. Hier setzt ein Bewerbungscoaching an: Es vermittelt Ihnen, worauf es im Bewerbungsprozess ankommt, wie Sie Arbeitgeber von sich überzeugen und wie Sie Ihr Profil schärfen. Lohnt es sich, ein Bewerbungscoaching zu machen? Wie läuft es ab? Und welche Angebote gibt es? Das und mehr erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Eine Frau hilft einer anderen Frau bei der Optimierung der Unterlagen beim Bewerbungscoaching

Worum geht es bei einem Bewerbungscoaching?

Für viele Bewerber ist die Jobsuche frustrierend. Sie durchwühlen diverse Jobportale nach passenden Angeboten, feilen eine gefühlte Ewigkeit an ihren Bewerbungsunterlagen und lesen sich zahlreiche Bewerbungstipps durch – nur, um am Ende oft nicht einmal eine Rückmeldung auf eine Bewerbung zu erhalten. Was sie falsch gemacht haben oder was einen Arbeitgeber dazu bewogen hat, einen anderen Kandidaten zu bevorzugen, wissen viele Bewerber auch im Nachhinein nicht.

Wer einen Arbeitgeber von sich überzeugen möchte, muss eine fehlerfreie, vollständige Bewerbung verschicken. Formfehler können ebenso wie ein leserunfreundliches Layout dazu führen, dass die Bewerbung auf dem Absagenstapel landet. Besonders, wenn es sehr viele Bewerber gibt, sind Arbeitgeber oft überaus kritisch. Schon kleine Fehler können dann dazu führen, dass man eine negative Rückmeldung erhält.

Eine Bewerbung muss nicht nur formell den Anforderungen entsprechen. Es muss dem Bewerber gelingen, seine individuelle Eignung glaubhaft darzulegen, seine Motivation greifbar zu machen und zu vermitteln, warum er zum Unternehmen passt und umgekehrt. Der Erfolg einer Bewerbung steht und fällt mit den Formulierungen im Anschreiben und im Lebenslauf. Kurzum: Es ist nicht leicht, einen Arbeitgeber zu überzeugen, und es gibt viele Fehler, die man bei Bewerbungen machen kann.

Was bei einem Bewerbungscoaching besprochen werden kann

Um Bewerber bei der Jobsuche zu unterstützen, gibt es Bewerbungscoachings. Einzeln oder in der Gruppe wird der Grundstein für eine erfolgreiche Bewerbung gelegt. In individuellen Bewerbungscoachings bekommen Sie die Hilfestellung, die Sie am meisten benötigen. Je nachdem, wo Sie noch Nachholbedarf haben, kann ein Bewerbungscoach Ihnen helfen, Ihre Stärken herauszuarbeiten, klarer zu erkennen, wo Sie Ihre berufliche Zukunft sehen oder mit Ihnen zusammen an Kommunikation und Rhetorik feilen. Natürlich bekommen Sie auch Tipps für die Zusammenstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen, die der Bewerbungscoach anschließend in Augenschein nimmt.

Neben individuellen Bewerbungscoachings gibt es auch Kurse, die in einer Gruppe stattfinden. Dabei geht es oft um bestimmte Aspekte des Bewerbungsprozesses, zum Beispiel die Frage, was ein gutes Anschreiben ausmacht, wie man den Lebenslauf optimal verfasst oder wie man Arbeitgeber im Bewerbungsgespräch überzeugt. Solche Bewerbungscoachings werden unter anderem von Berufsbildungszentren und Volkshochschulen angeboten.

Wie läuft ein Bewerbungscoaching ab?

Wie ist der Ablauf bei einem Bewerbungscoaching? Dabei kommt es ganz auf das Angebot an. Viele Gruppen-Kurse finden an einem Wochenende oder an mehreren Terminen abends statt. Sie müssen dann nichts weiter tun als sich anzumelden und die Gebühr für den Workshop zu zahlen. Bei Bewerbungscoachings in der Gruppe werden meist vorher festgelegte Themen besprochen. Sie können Fragen stellen und sich mit anderen austauschen. Der Fokus liegt aber bei solchen Angeboten weniger auf dem einzelnen Bewerber als bei individuellen Coachings.

Wenn Sie ein individuelles Bewerbungscoaching buchen möchten, wenden Sie sich direkt an den Coach Ihrer Wahl. In der Regel findet zunächst ein Vorgespräch statt – persönlich, telefonisch oder per Video-Anruf –, bei dem Sie den Coach kennenlernen. Sie besprechen dabei, worum es Ihnen geht, und beide Seiten entscheiden, ob eine Zusammenarbeit sinnvoll ist.

Wenn Sie sich für ein individuelles Bewerbungscoaching entscheiden, liegt es an Ihnen, wie viele Termine Sie ausmachen möchten. Meist müssen Sie sich nicht vorher festlegen, sondern können flexibel wählen, ob Sie noch mehr Coachings brauchen oder nicht. Private Bewerbungscoachings finden meist im Rahmen eines persönlichen Treffens statt. Viele Bewerbungscoaches bieten aber auch Video-Bewerbungscoachings an. Dabei besprechen Sie Ihre Anliegen über einen Video-Anruf. Manche Coaches stellen zudem Video-Coachings zur Verfügung, die gebucht werden können.

Lohnt sich ein Bewerbungscoaching? Vorteile & Nachteile

Ein Bewerbungscoaching kann hilfreich sein, allerdings ist es meist auch nicht ganz günstig. Deshalb fällt es vielen Bewerbern schwer, abzuwägen, ob sich ein Bewerbungscoaching für sie lohnen könnte oder nicht. Um die richtige Entscheidung für sich zu treffen, sollten Sie die folgenden Vorteile und Nachteile von Bewerbungscoachings kennen.

Deshalb kann sich ein Bewerbungscoaching lohnen

Ein Bewerbungscoaching kann eine gute, langfristige Investition sein. Besonders geeignet ist es für Bewerber, die sich mit den aktuellen Gepflogenheiten in Sachen Bewerbung nicht auskennen oder denen es um einen umkämpften Job geht, für den eine überzeugende Bewerbung noch wichtiger ist als sonst. Ein guter Bewerbungscoach kann sich als wertvoller Helfer bei der Jobsuche, aber auch der Karriere allgemein entpuppen. Gleichzeitig haben Sie bei einem guten Bewerbungscoaching die Gewissheit, dass Ihre Bewerbung den gängigen Kriterien entspricht und Sie Ihre Unterlagen optimal zusammengestellt haben – beste Chancen also für eine erfolgreiche Jobsuche.

Nützlich kann ein Bewerbungscoaching auch sein, wenn Sie grundlegend einen neuen Weg in Ihrer Karriere einschlagen möchten. Wer sich nach einer gewissen Zeit im Berufsleben umorientieren möchte, steht oft vor einer großen Herausforderung. In solchen Situationen ist der Druck oft groß, möglichst schnell eine Richtung zu finden, die wirklich zu einem passt. Ein Außenstehender kann Ihre Talente und Ihre eigenen Vorstellungen womöglich klarer erkennen als Sie selbst.

Was Sie bei einem Bewerbungscoaching lernen, kann Ihnen im besten Fall noch Jahre später nützen. Wenn Ihnen Ihre Karriere wichtig ist, ist ein professionelles Bewerbungscoaching deshalb oft hilfreich – vorausgesetzt, Ihr Coach hat Ahnung davon, wovon er spricht.

Ob das Geld für ein Bewerbungscoaching gut investiert ist, haben Sie ein Stück weit selbst in der Hand. Informieren Sie sich über verschiedene Coaches, vereinbaren Sie mit mehreren ein Erstgespräch. Es ist meist unverbindlich und hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen. Lesen Sie sich die Erfahrungsberichte anderer Kunden durch und fragen Sie den Coach vor dem Bewerbungscoaching nach dem Ablauf und den geplanten Inhalten. Machen Sie sich vorab selbst Gedanken darüber, welche Aspekte Sie gerne besprechen möchten. Sie können das Bewerbungscoaching dann entsprechend steuern und es bestmöglich für Ihre Zwecke nutzen.

Die Grenzen von Bewerbungscoachings

Gleichzeitig sollten Sie auch die Nachteile von Bewerbungscoachings kennen. Vor allem der oft hohe Preis schreckt viele Bewerber ab – und die Gewissheit, dass das Bewerbungscoaching gut ist, haben Sie vorher nicht. Ein teures Bewerbungscoaching nützt Ihnen wenig, wenn es nicht optimal zu dem passt, was für Sie gerade wichtig ist. Gerade bei Kursen in der Gruppe kann es Ihnen passieren, dass die persönlichen Tipps zu kurz kommen. Falls Sie sich viel individuelle Unterstützung wünschen, ist ein solches Angebot womöglich nicht die beste Wahl.

Vorsichtig sein sollten Sie bei Angeboten, die deutlich günstiger sind als andere. Sie können damit zwar viel Geld sparen, allerdings ist der Lerneffekt wahrscheinlich auch nicht sonderlich groß. Wählen Sie Ihr Bewerbungscoaching kritisch aus und holen Sie im Vorfeld so viele Informationen darüber ein wie Sie finden können. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es sich am Ende gelohnt hat, das Geld zu investieren.

Wenig gewinnbringend sind Bewerbungscoachings für Bewerber häufig dann, wenn diese sich vorher kaum Gedanken darüber gemacht haben, welche Ziele sie damit eigentlich verfolgen. Erwarten Sie nicht, dass der Coach alles vorgibt. Sie profitieren am meisten, wenn Sie über die Dinge sprechen, bei denen Sie wirklich Unterstützung gebrauchen können. Manche Bewerber glauben, dass ein Bewerbungscoach ihre Bewerbung für sie schreibt. Das stimmt allerdings nicht. Zwar werden Sie sich Ihre Unterlagen sicher gemeinsam ansehen und schauen, ob es noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Es ist aber nicht der Job eines Bewerbungscoaches, für Sie Anschreiben, Lebenslauf und Co zu erstellen. Dafür gibt es Bewerbungsschreiber.

Was ein Bewerbungscoaching kosten kann

Ob ein Bewerbungscoaching infrage kommt, hängt für viele Bewerber davon ab, welche Kosten damit verbunden sind. Die Preise für Bewerbungscoachings schwanken je nach Angebot, Art und Umfang des Coachings stark. Im Schnitt müssen Sie mit Kosten von wenigen Hundert bis mehreren Tausend Euro rechnen.

Am günstigsten sind oft die Bewerbungscoachings in Volkshochschulen und Berufsbildungszentren. Bei der Volkshochschule können Sie entsprechende Kurse in der Gruppe oft schon für um die 100 Euro buchen. Für umfangreichere Angebote, die etwa regelmäßig oder an mehreren Tagen hintereinander stattfinden, müssen Sie jedoch auch dort mehr Geld einberechnen.

Wenn Sie einen Workshop einer Karriereakademie besuchen, kann das mehrere Hundert oder auch Tausend Euro kosten. Bewerbungscoachings, die sich an (angehende) Führungskräfte richten, sind meist teurer. Sie können bis zu 2000 Euro und mehr kosten.

Einen persönlichen Bewerbungscoach zahlen Sie meist pro Stunde. Welche Kosten das Bewerbungscoaching verursacht, hängt dann vom Stundensatz des Coaches ab. Fragen Sie beim Bewerbungscoach Ihrer Wahl nach, was er oder sie verlangt. Typischerweise liegt das Honorar bei Bewerbungscoachings pro Stunde zwischen 100 und 300 Euro.

Bildnachweis: iofoto / Shutterstock.com