Kurzbewerbung

Als Alternative zu den üblichen, ausführlichen Bewerbungsunterlagen findet sich in Stellenanzeigen ab und an die Aufforderung an interessierte Bewerber, eine sogenannte Kurzbewerbung einzureichen. Was genau unter einer Kurzbewerbung zu verstehen ist, wie diese sich von ihrem üblichen Pendant unterscheidet und für welche Zwecke sich diese deutlich reduzierte Form einer Bewerbung eignet, soll nachfolgend näher erläutert werden.

Was ist eine Kurzbewerbung?

Grundsätzlich wird bei der Kurzbewerbung auf die übliche Bewerbungsmappe mit allen Dokumenten verzichtet. Lediglich das Bewerbungsanschreiben und der tabellarische Lebenslauf werden überreicht. Zeugnisse, Referenzen und sonstige Anlagen sind daher bei dieser Form zunächst nicht relevant, da die Kurzbewerbung den Lesern zunächst nur einen ersten Eindruck von Ihrer Person, Ihrem Werdegang sowie Ihren Qualifikationen und Fähigkeiten vermitteln soll. Eine vollständige Bewerbung mit allen relevanten Anlagen kann bei Interesse des potentiellen Arbeitgebers dann gegebenenfalls im Anschluss angefordert werden. Für die Personalverantwortlichen ergibt sich daraus der Vorteil, anhand der in der Kurzbewerbung enthaltenen relevanten Informationen mit wenigen Blicken einen ersten Eindruck der Bewerber zu erhalten. Unter relevanten Informationen sind hier beispielsweise stellenrelevante Qualifikationen und Kenntnisse zu verstehen, auf deren Basis Personalverantwortliche einen ersten Eindruck vom Profil eines Bewerbers erhalten können.

In welchen Fällen eignet sich eine Kurzbewerbung?

Allgemein eignet sich eine Kurzbewerbung im groben für die folgenden drei Zwecke:

  1. Der Arbeitgeber bittet in einer Stellenanzeige oder direkt beim Bewerber um eine Kurzbewerbung
  2. Als erster Schritt bei einer Initiativbewerbung
  3. Als Give-away auf Job- bzw. Karrieremessen

Bittet ein Arbeitgeber in einer Stellenanzeige oder innerhalb eines eigenen Online-Bewerbungsportals um eine Kurzbewerbung, so ist es für Bewerber ratsam, dieser Bitte nachzukommen. Auch wenn Bewerber mit einer kompletten Bewerbung in diesem Fall mehr liefern als gefordert war, ist davon auszugehen, dass diese Art von Eifer nicht belohnt werden wird. Hintergrund dafür ist die Zeit, welche Unternehmen dafür benötigen um die eingegangenen Bewerbungsunterlagen zu sichten und zu sortieren – wenn Unternehmen also eine Kurzbewerbung fordern, so gibt es in aller Regel einen Grund dafür. Darüber hinaus könnte es durchaus sein, dass die Unternehmen mit der Bitte um eine Kurzbewerbung prüfen wollen, ob die Bewerber in der Lage sind, Informationen auf die relevantesten Daten zu reduzieren und übersichtlich darzustellen. Bei Interesse an ausgewählten Bewerbern, fordern Unternehmen im nächsten Schritt dann entweder eine vollständige Bewerbungsmappe an oder laden beispielsweise zu einem Telefoninterview ein. Damit ist eine verkürzte Bewerbung häufig nur der erste Schritt im Rahmen eines Auswahlverfahrens.

Auch bei einer Initiativbewerbung kann eine Kurzbewerbung initial verwendet werden. Die verkürzte Bewerbung reduziert hier sowohl den Aufwand bei den Unternehmen, als auch bei den Bewerbern. Empfehlenswert ist es allerdings, im Bewerbungsanschreiben zu erwähnen, das man als Bewerber gerne bereit ist, bei Interesse seitens des Unternehmens die vollständigen Bewerbungsunterlagen zuzusenden.

Beim Besuch von Job- und Karrieremessen kann die Kurzbewerbung hingegen als Give-away verwendet werden. Damit haben Bewerber immer eine ausführliche Visitenkarte zur Hand, die auf Job- und Karrieremessen nicht nur für einen professionellen Eindruck, sondern auch für spannende Gespräche sorgen kann. Auch kann damit der erste Schritt in ein Unternehmen gemacht werden – Sie sind jetzt nicht mehr völlig unbekannt und dem Unternehmen liegt bereits ein Dokument von Ihnen vor. Diese Konstellation vereinfacht häufig die weitere Kommunikation, da dadurch weitere Anknüpfungspunkte entstehen können.

Hilfreiche Tipps im Umgang mit der Kurzbewerbung

Wenn eine solche Bewerbung von Ihnen gefordert wird, so halten Sie sich bitte möglichst knapp und fokussieren Sie die wirklich relevanten Inhalte. Das Anschreiben darf eine computergeschriebene DIN-A4-Seite nicht übersteigen. Gleiches gilt für den tabellarischen Lebenslauf. Reduzieren Sie daher den Umfang, wo es nötig ist. Sparen Sie sich daher längere Ausformulierungen und bringen Sie das Wesentliche auf den Punkt. Versehen Sie die Kurzbewerbung gegebenenfalls noch mit einem Bewerbungsfoto – häufig wird auf dieses bei einer Kurzbewerbung jedoch auch verzichtet. Warten Sie nicht, bis sich freie Arbeitsstellen ergeben, bei denen Sie mit Ihren Unterlagen glänzen können. Gehen Sie mit Ihrer Kurzbewerbung auf Jobmessen, knüpfen Sie interessante Kontakte und händigen Sie dabei Ihre Kurzbewerbung aus, um einen professionellen Eindruck bei den jeweiligen Unternehmen zu hinterlassen.